Warenkorb
5 Gründe, warum Du Haarausfall hast und wie Du das verhinderst

5 Gründe, warum Du Haarausfall hast und wie Du das verhinderst

Geposted von Munja Herbig am

Wilhelm Busch sagte mal: „Ein Haar in der Suppe missfällt uns sehr, selbst wenn es vom Haupt der Geliebten wär’.“ So unterstreichen wir das, denn, ein Haar gehört nicht in die Suppe, sondern auf Deinen Kopf. Von Haaren sollst Du genug auf Deinem Kopf haben – deshalb verraten wir Dir Ursachen, die für Haarausfall verantwortlich sind und was Du dagegen tun kannst.


Haarausfall geht uns allen etwas an – zum Haare raufen!

zum Haare raufen

Gerade -und vor allem- Männer haben häufig ein Problem: Undichtes Haar, Halbglatze, oder äh, genau, eine Vollglatze. Du kannst von einer Alopezie (krankhafter Haarausfall) ausgehen, wenn Du mehr als 100 Haare in Deiner Bürste/Kamm hängen bleibt. (1) Doch warum werden Deine Haare dünner, oder, noch schlimmer - warum hast Du Haarausfall? Wie vermeidest Du Haarausfall? Hierfür erzählen wir Dir, welche Ursachen Haarausfall haben kann:


1.Du stehst unter Stress

Jeder kennt den Übeltäter: Stress. Privater Stress, beruflicher Stress. Degradieren kannst Du Stress nicht, aber reduzieren. Persönlich habe ich jemanden in meinem Bekanntenkreis, der an beruflichen Stress beinahe zerbrach. Er wollte alles selbst machen – alles. Eines Tages begriff er aber, dass das so nicht weiter geht. Auftretende Konzentrationsschwäche, Kopfschmerz und vor allem miese Laune machten ihn darauf aufmerksam, dass etwas geschehen muss. Ok, andere taten das. Aber der wichtige Punkt ist die Einsicht. Was er dagegen tat? Delegieren. Er gab Aufgaben ab und zwar Schritt für Schritt. Und ja, auch er hatte eine Halbglatze, was an dieser Stelle bloßer Zufall sein kann.

Empfehlung: Wie Du eben bereits erfahren hast, kann es manchmal ziemlich simpel sein, Stress zu reduzieren: Delegation. Hast Du ein breites Aufgabenspektrum und die Möglichkeit Aufgaben abzugeben, mach es! Das funktioniert in beruflicher sowie privater Hinsicht.

Wenn Du Dein Stresslevel senken möchtest, bewege Dich ausreichend und mach ausgiebige Spaziergänge. Auch Yoga und Mediation helfen Dir dabei nicht mehr so gestresst zu sein und allgemein für Dein Wohlgefühl. (2)


2. Du nimmst Medikamente

An Deinem Haarausfall können Medikamente Schuld sein. Gerade bei Blutdruck- und Cholesterinsenkern ist häufig Haarausfall als Nebenwirkung aufgeführt.

Empfehlung: Sprich mit Deinem Hausarzt – eventuell kannst Du die Dosierung Deiner Medikamente ändern und Haarausfall als Nebenwirkung bleibt Dir erspart.


3. Du ernährst Dich ungesund

ungesunde Ernährung

Gesunde Ernährung spielt nicht nur beim allgemeinen Körpergefühl eine Rolle. Nein, auch nicht nur bei einer Gewichtsabnahme. Ernährst Du Dich nämlich ungesund, kann sich das auf Dein Haarwachstum auswirken – und zwar drastisch.

Empfehlung: Achte darauf, dass du Deinem Körper ausreichend Eisen und Proteine zuführst. Ein Nährstoffmangel führt nämlich zu brüchigem und stumpfen Haar. Die Kollegen von bessergesundleben haben wunderbar zusammengefasst, welche Lebensmittel Deinen Haarwachstum fördern:

  • Lachs: Kann durch seinen Vitamin D-Gehalt für starke Haare sorgen und Deinen Haarausfall stoppen.

  • Gelbe Paprika Enthalten Antioxidantien, die Deinen Haarwuchs fördern können.

  • Bananen Enthalten ebenfalls essentielle Vitamine und Antioxidantien, die Deinem Haarwuchs auf die Sprünge helfen können.

  • Austern Austern enthalten viel Zink – Zinkmangel verursacht Haarausfall. Iss ab und zu welche, um Deinen Zink-Haushalt optimal zu halten.

  • Eier (Huhn) Eier sind lecker, aber wusstest Du, dass darin essentielle Aminosäuren sind, die Deinem Haarausfall entgegenwirken können?

  • Zitrusfrüchte Grapefruit, Zitrone, Orange oder Mandarine – diese Zitrusfrüchte sorgen für besonders starkes Haar.

  • Kartoffeln Um Deinen natürlichen Haarwuchs zu befriedigen, greif zur Kartoffel. Darin stecken nämlich essentielle Nährstoffe, die genau das tun.

  • Avocado Avocado, der Alleskönner. Sogar bei Haarausfall! Avocados sind reich an essentiellen Fettsäuren, hochwertige Proteine und Antioxidantien – all das sorgt dafür, dass Deine Haarfasern ernährt werden, was zur Stimulierung Deines Haarwuchses führt.
  • Achte außerdem auf Deinen Alkoholkonsum. Alkohol trocknet nämlich Deine Haare aus und hilft Spliss auf die Sprünge.

    Neben gesunder Ernährung kannst du noch mehr gutes für Dein Haar tun: Nahrungsergänzungsmittel. Die sind schließlich dafür da, Vitamine und Co. in Deinen Organismus zu manövrieren und Dich bei Deinem Rundum-Wohlgefühl zu unterstützen – bei Deinem Haarwuchs auch! Hierfür eigenen sich besonders Kieselerde, Hefe und Biotin.


    4. Du pflegst Deine Haare nicht richtig

    Richtige Pflege

    Weniger ist mehr. In der Haarpflege auch! Mutest du Deinem Haar nämlich zu viel Pflegeprodukte zu, schadet das nicht nur Deinem Geldbeutel, sondern auch Deinem Haar. Hitze vom Fön, Lockenstab und Dauerwellen sind Gift für Deine Haare, vor allem bei häufiger Anwendung.

    Empfehlung: Lass Deine Haare lufttrocknen und wenn Du einen Haartrockner nutzt, dann mit niedriger Fön-Temperatur – noch besser kalt (zahlreiche Haartrockner bieten diese Möglichkeit).


    5. Hormonelle Störungen

    Wie, hormonelle Störungen vermeiden? Richtig, das kannst Du natürlich nicht. Zumindest nicht allein. Hier greifst Du Hilfsmitteln, die Dich dabei unterstützen.

    Die Hauptursache für Haarausfall ist das Hormon DHT (Dihydrotestosteron). Ein Stoff, der sich unter anderem aus Testosteron bildet. Während des Entstehungsprozesses entsteht das Steroid-5-Alpha-Ruduktase-Enzym, was aktiv Haarausfall fördert.

    Empfehlung: Nutze ein Pflegeprodukt für Dein Haar, was das fördernde Steroide.5-Alpha- Reduktase-Enzym verringert und somit den Gehalt von DHT. Hier eignet sich ein Haarwachstumsserum, um Deinem Haarwuchs auf die Sprünge zu helfen. Gerne beraten wir Dich zu einem Haarwachstumsserum.


    Fazit: 5 Gründe, warum Du Haarausfall hast und Wie du das verhinderst:

    Dichtes Haar ist wunderbar! Jetzt weißt Du, welche Ursachen für Deinen lästigen Haarausfall verantwortlich sein könnten und auch, wie Du dem entgegenwirken kannst. Wir wünschen Dir viel Erfolg bei Deinem Haarwuchs!


    Quellen

    (1) https://www.netdoktor.de/symptome/haarausfall/
    (2) http://www.harpersbazaar.de/
    (3) http://www.mylife.de/krankheit-behandlung/die-7-haeufigsten-gruende-fuer-haarausfall-2096


    Älterer Post Neuerer Post


    0 Kommentare


    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen